Nun aber zurück auf’s Wasser, denn wenn fünf „Eimer“ erstmals auf Törn gehen, dann ist in jedem Fall für gute Stimmung gesorgt. Wie ihr wisst, bin ich in dem kleinen Dorf Eime, an der Akebeeke geboren und freue mich riesig, dass mit Klaus, Manfred, Kurt und Horst erstmals vier "Kumpels", mit denen ich früher beim SVE Fußball gespielt habe, zu einem Wochenendtörn mitsegeln. Segeltechnisch keine große Herausforderung, aber stimmungsmäßig kaum zu toppen.
 
 
Bei so viel Heimatkunde darf es ruhig mal ein Schluck mehr sein und dann haben wir es in "Bangkog" auch richtig krachen lassen. Damit hier nachträglich keine Gerüchte aufkommen, rot geschossen haben wir nicht und vor der Übernahme der Verantwortung für die patriotischen Arien aus Nabucco (unten rechts) wollen wir uns erst recht nicht drücken, Ehrensache. Der Applaus des beinahe ganzen Hafens ist nun mal das Brot des Künstlers und die Tomaten bleiben, Gott sei Dank, im Gemüsefach.